die Allgäuer Drachen
  Die Heuschreckenfarm
 
"
Die Wüstenheuschrecke (Schistocerca gregaria) und die Ägyptische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria)

Hier stellen wir euch mal unsere Heuschrecken"zucht" anlage vor, die sich grade so für unseren Hausgebrauch rentiert. Das, was uns dabei aber wichtig ist, ist, dass wir wissen, wie die kleinen aufwachsen und was sie zu fressen bekommen. Da wir sowohl sehr gute wie auch sehr negative Erfahrungen mit Online Bestellungen hatten, haben wir uns dazu entschlossen, die Zucht mal selbst zu versuchen.

Da es doch einige Zeit dauert, bis die Heuschrecken Eier legen, bis dann noch die kleinen schlüpfen und diese ihrereseits wieder bereit sind, Eier zu legen, ist es mehr ein kleines Hobby neben dem Hobby.

Wir stellen den Heuschrecken kleine Behälter mit feuchter Erde in die Box und da legen sie dann nach einer Weile ihre Eipakete rein. Nach ca 2 Wochen werden diese Behälter ausgetauscht und die, die Eipakete enthalten, kommen in Faunaboxen, wo die Eier sich dann entwickeln können. Außerdem haben wir die Lüftungen der Faunabox mit Fliegengitter abgedeckt, damit die kleinen Heuschrecken da nicht ausbüchsen können. Denn die sind wirklich sehr klein, wenn sie frisch geschlüpft sind. Extra Licht bekommen sie bei uns nicht, sie stehen so, dass sie viel Tageslicht abbekommen. Die Heuschrecken-Eier verlangen einiges an Pflege, da sie nicht zu trocken oder zu feucht gehalten werden dürfen.

Sind die kleinen Heuschrecken mal geschlüpft, bekommen sie viel frisches Gemüse und Grünzeug. Außerdem steht ihnen immer eine Schale mit Wassergel zur Verfügung. Wichtig ist auch, dass sie viele Versteckmöglichkeiten haben (Eierkartons), denn sie sind nach dem Schlupf noch sehr weich und leichte Opfer für früher geschlüpfte Artgenossen.



















Nach oben | Zur Startseite
 
  Heute waren 1 Besucher (63 Hits) hier Copyright 2009  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=